EB

Altkleidercontainer

Altkleidercontainer

Altkleidersammlung

Alle Informationen rund um die Altkleidersammlung der Stadt Mainz finden Sie hier. Im PDF Standorte in der Infobox finden Sie alle Altkleidercontainer im Mainzer Stadtgebiet. Außerdem können Sie diese im Online-Stadtplan der Stadt Mainz finden. Mehr Informationen erhalten Sie in unserem Flyer „Kleidung“ oder besuchen Sie auch den Mainzer Tausch- und Verschenkmarkt, auf unserer Internetseite. Dort können Sie online Ihre gut erhaltene Kleidung anbieten.

Kleidersammlung der Stadt und des DRK in Mainz

Die Sammlung durch den Entsorgungsbetrieb der Stadt Mainz läuft in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz (DRK). Das DRK stellt im Stadtgebiet rund 100 Sammelcontainer zur Verfügung, die Sie an dem Logo des Entsorgungsbetriebes der Stadt Mainz und des DRKs erkennen. Das DRK erhält vom städtischen Entsorgungsbetrieb eine feste Miete, die in die eigenen gemeinnützigen Projekte einfließt.

Altkleider sind zu schade für den Restabfall!

Wohin mit Kleidern, die man nicht mehr tragen will, die aber für die Restabfalltonne zu schade sind?

Wer in Mainz seine Altkleider bei offiziellen städtischen Sammelstellen abgibt, muss sich darüber keine Sorgen machen. Denn die Altkleiderverwertung läuft dann komplett über den Entsorgungsbetrieb der Stadt Mainz bzw. seine zertifizierten Partner. Die Zertifizierung als Entsorgungsfachbetrieb gewährleistet, dass die Sortierung der Altkleider ausschließlich in Deutschland stattfindet und eine ordnungsgemäße Verwertung und tariflich geregelte Arbeitsbedingungen sicher sind.

Zudem profitieren so die Mainzer BürgerInnen direkt vom Erlös der Kleider: Er dient der Stabilisierung der niedrigen Abfallgebühr.

Ihre gut erhaltene Kleidung können Sie auch zu Stellen in Mainz bringen, die sie hier direkt weitergeben. Adressen dazu finden Sie im Flyer Kleidung.

Was passiert mit den Altkleidern?

Die Mainzer Altkleider gehen zur ALTA West in Thüringen, einer Altkleideraufbereitungs- und Handels-GmbH. Dort wird die Kleidung per Hand in verschiedene Gruppen sortiert.
Besonders gut erhaltene Kleidungsstücke und Schuhe werden an Second-Hand-Geschäfte z. T. in Deutschland und v. a. in Osteuropa und Afrika weiter gegeben. Ein Export von Altkleidern ist praktisch unumgänglich, da die in Deutschland pro Jahr anfallenden 750.000 t Altkleider den Bedarf vor Ort bei weitem übersteigen.

Die nicht mehr tragbaren Kleidungsstücke gehen in die stoffliche Verwertung und werden zu Putzlappen umgearbeitet oder maschinell in Stofffasern aufgesplittet. Aus den Fasern werden z. B. Wischlappen oder Dämmstoffe für Autokarosserien hergestellt.

Am allerbesten: Abfall vermeiden

Der wichtigste Grundsatz zur Abfallvermeidung lautet: So lange wie möglich nutzen!
Denn schon bei der Herstellung werden unvermeidlich Ressourcen verbraucht und die Umwelt belastet.  Dabei spielen vor allem die Aspekte Wasserverbrauch und Chemiekalieneinsatz, sowie schlechte Arbeitsbedingungen in den Produktionsländern eine Rolle.

Unser Tipp: Kaufen Sie am besten wenige und dafür hochwertige Kleidungsstücke, folgen Sie nicht immer dem neuesten Modetrend und geben Sie Brauchbares in gute Hände weiter.

Infobox

Altkleider

INFOFLYER - Altkleidercontainer-StandorteENTSORGUNGSTIPP – Kleidung

Standplätze der städtischen Altkleidercontainer im Stadtplan.

Powered by ModuleStudio 1.3.2