EB

Wegwerfen war gestern

Wegwerfen war gestern: Upcycling, Reparieren und Second-Hand – neuer Themenschwerpunkt im Umweltladen

Gezeigt werden Möbelstücke aus verschiedenen Materialien, reparierte Gegenstände und kleine Dinge für den täglichen Gebrauch. So werden z.B. ein alter Spiegel, ein Stuhl und Spielzeugautos zu einem stilvollen Wohnzimmertisch, eine alte Fahrradspeiche zum dekorativen Bildergestell. Aber auch kleine Dinge für den täglichen Gebrauch sind zu bestaunen: „Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Es ist heutzutage wichtig, Ressourcen zu schonen. Und gleichzeitig so einfach: Mit kleinen Hilfsmitteln können alte Möbel wieder aufgefrischt werden oder Gegenstände - etwa Kleidung - über Second-Hand-Läden verkauft werden“, meint Michael Potthast, Werkleiter des Entsorgungsbetriebs der Stadt Mainz. „In der heutigen Zeit werden viele Dinge viel zu schnell weggeworfen anstatt sie zu reparieren oder weiter zu verschenken.“

Abfall vermeiden hat die oberste Priorität im Kreislaufwirtschaftsgesetz, sowohl auf Bundes- als auch auf EU-Ebene. Regionale Initiativen werden im Umweltladen vorgestellt, die sich genau das zum Ziel gesetzt haben.

Etwas Gutes tun - Spenden für das Ahrtal

Für einige ausgewählte Gegenstände können die Besucher:innen in einer stillen Auktion bieten. Nach Ende der Ausstellung Anfang Januar 2022 erhalten dann die Höchstbietenden ihre Stücke. Zudem gibt es upgecycelte weihnachtliche Sterne und Geldbeutel gegen Spende zu erwerben. Der Erlös aus der Auktion und den Spenden gehen an die Flutopfer im Ahrtal.

Das „Upcycling-Wohnzimmer“ kann zu den Öffnungszeiten des Umweltladens (Steingasse 3-9) besucht werden: von Montag bis Freitag, 10.00 – 13.00 Uhr und 13.30 – 18.00 Uhr.
Fragen zum Thema beantwortet das Umwelttelefon unter 06131 / 12 21 21 oder umweltinformation@stadt.mainz.de. Gern beraten die Mitarbeitenden des Umweltladens die Besucher:innen auch im persönlichen Gespräch.